Rofanspitze-Sagzahn-Sonnwendjoch

Sehr beliebte Rofan-Runde
Dies ist eine der klassischen Touren im Herzen des Rofan. Vom Berggasthof Rofan aus in einer guten Stunde leicht ansteigend bis zur Grubascharte, unter welcher sich das klare Wasser der Hirschlacke spiegelt. Darüber der Blick auf die drei Gipfelziele dieser Tour. Die Rofanspitze ist ab hier nur noch 25 Minuten entfernt, rechts von ihr die auffällige Shilouette des Sagzahn, und ganz rechts der flache Block des Vorderen Sonnwendjochs. Sehenswert ist der Weitblick von jedem der drei Gipfel aus in alle Himmelsrichtungen auf Tauern, Karwendel, Rofangebirge, Inntal, Kaiser und Kitzbühler Alpen.

Der lange Ostgrat der Rofanspitze
Kurzinfo:

Region: Sonstige
Tourenart: Bergwandertour
erreichte Gipfel: Rofanspitze (2259 m); Sagzahn (2228 m); Vorderes Sonnwendjoch (2224 m)
Dauer: Berggasthof Rofan – Rofanspitze gut 2 Std.; Rofanspitze – Sagzahn 30 Minuten; Sagzahn – Vord. Sonnwendjoch 40 Min.; Vord. Sonnwendjoch – Berggasthof Rofan 2 Std.; Gesamte Gehzeit hin und zurück ca. 4 – 5 Stunden.
Schwierigkeit: meist sehr leicht, Trittsicherheit erforderlich, nur der Gipfelaufstieg zum Sagzahn über den Klettersteig erfordert absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Die Sagzahnumgehung erfordert einen Umweg von ca. 45 Minuten und erfordert Trittsicherheit (stellenweise durch Drahtseil gesichert).
Höhenunterschied: insgesamt ca. 600 – 700 Meter

Tourenbeschreibung:

Ausgangspunkt der Tour ist der Berggasthof Rofan.

Berggasthof Rofan – Rofanspitze:
Der Weg ist durchgehend meist gut beschildert. Von der Schutzhütte aus nordwärts auf dem gut beschilderten Weg. Er führt (von unten gesehen) rechts vorbei an den südöstlichen Grashängen des imposanten Gschöllkopfes. Nach den Almen zuerst einige Minuten abwärts durch ein Senke, Danach werden zwei Steilstufen relativ harmlos überwunden – Trittsicherheit erforderlich. Nach ca. 45 Minuten eine Hochebene, wo sich der Weg teilt. Hier ist keine Beschilderung vorhanden, wobei jedoch beide Wege zur Rofanspitze führen. Wer den linken Weg nimmt, muss etwas bergab gehen, erreicht später jedoch wieder die gewohnte Beschilderung. Wer den rechten Weg nimmt, muss nach ca. 10 Minuten oben bei der nächsten Gabelung nach links abbiegen. Bald erreicht man die Grubascharte, von welcher aus man dann überraschend einen Blick auf alle drei Gipfelziele und die Hirschlacke hat. Hier links dem oberen Weg folgen auf die grasigen Südhänge der Rofanspitze, nach einigen Minuten nochmals links zum Gipfel der Rofanspitze (der rechte Weg führt direkt zur Senke zwischen Rofanspitze und Sagzahn – auf diesem Weg kommt man später wieder zurück). Die oberste Bereich des Gipfels ist etwas felsig, dieser kann aber in einem kleinen Rechtsbogen bequem umgangen werden.

Rofanspitze – Sagzahn:
Von der Rofanspitze aus in nordöstlicher Richtung auf dem Grat bis zur hintersten Spitze, von wo man aus nochmals den Blick auf die steilen Nordwände von der Hochiss werfen kann. Dann hinunter zur Senke zwischen Rofanspitze und Sagzahn, dem Schafsteigsattel. Hier münden alternative Wege, die von der Bayreuther Hütte und Wiesing her führen (Klettersteig). Ab dem Schafsteigsattel dem Weg folgend in Richtung Sagzahn bis unter dessen Westwand. Hier beginnt ein kleiner und sehr schöner Klettersteig. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gutes Schuhwerk sind hier unbedingt erforderlich! Nach zehn Minuten ist der Steig überwunden und man gelangt bequem über einen Wiesenhang zum Gipfel.

Sagzahn – Vorderes Sonnwendjoch
Vom Gipfel des Sagzahn sieht man fast den kompletten Verlauf des Weges zum Vorderen Sonnwendjoch. Auf der Wiese ab dem Gipfel wieder hinab, den Ausstieg vom Klettersteig rechts liegen lassen und über die Senke (Vorsicht: Steilabfall nach Osten). Auf dem Weg bleibend bis zum Vorderen Sonnwendjoch. Zehn Minuten vor dem Gipfel muss ein kleines, felsiges Stück übergangen werden (leicht). Der Gipfel ist sehr flach (siehe Foto) und gewährt dank seiner hervorragenden Lage einen imposanten Blick ins Inntal und ins Zillertal.

Vorderes Sonnwendjoch – Berggasthof Rofan:
Zurück zum Sagzahn, über den Klettersteig hinab zu einer Gabelung, hier den Weg zur Erfurter Hütte einschlagen und ab der Grubascharte auf dem bekannten Weg zurück zur Hütte. Die Sagzahnumgehung (Umgehung des Klettersteigs) ist nicht zu empfehlen, da sie einen Umweg von ca. 40 Minuten erfordert.

Die Spitze des Sagzahn, dessen Gipfel man über einen kleinen Klettersteig erreicht. Dahinter das Vordere Sonnwendjoch.