Seekarlspitze und Spieljoch

Seekarlspitze und Spieljoch
Zwei unspektakuläre Gipfel im Zentralrofan
Es sind nicht die höchsten Gipfel im Zentral-Rofan, sie zählen auch nicht zu den beliebtesten, obwohl sie direkt zwischen den „Rennern“ Hochiss und Rofanspitze liegen. Dies sind wohl die Gründe, warum man hier auch noch seine Ruhe hat. Zumindest, wenn man den Berggasthof Rofan erst einmal weit hinter sich gelassen hat … Wie bei den meisten Bergtouren in diesem Gebiet kann man sich die Aufstiegszeit ab Maurach durch die Rofan-Seilbahn erheblich (851 hm) verkürzen.

Kurzinfo: Region: Rofan
Tourenart: Bergtour (leicht)
erreichte Gipfel: Spieljoch (2236 m), Seekarlspitze (2261 m)
Dauer: 3 – 3,5 Stunden ab Berggasthof Rofan
Schwierigkeit: Leichte Bergsteige, gelegentlich durch Drahtseile gesichert, die ein geübter Bergsteiger jedoch nicht benötigt. Der Abstieg vom Spieljoch ist für einige Meter UIAA 1.
Höhenunterschied: Talstation Maurach 980 m, Berggasthof Rofan auf dem Mauritzköpfl 1831 m Spieljoch (2236 m), Seekarlspitze (2261 m) insgesamt ca. 1350 hm, mit Rofanbahn ca. 400 hm
Flora und Fauna: Diverse Enzian-Arten, Wollgras u.v.m.

Tourenbeschreibung:

Zum Spieljoch:
Ab dem Berggasthof Rofan wandert man in wenigen Minuten zur Mauritz-Alm (Mauritzalm, Almstüberl) und folgt nun den Massen, die zur Hochiss hinauf wollen, auf dem Weg Nr. 413. Nachdem man eine kleine Steilstufe überwunden hat, flacht sich der Weg wieder ab und man sieht bereits weit hinten die Hochiss vor sich. Der Weg verläuft zwischen den Südwesthängen des Spieljochs und der Ostflanke des Gschöllkopfes. Auf gut 2000 Meter Höhe zweigt rechts ein Weg Nr. 254 ab. Auf diesem Weg in kleinen Serpentinen hinauf in die Gipfelbereiche des Spieljoch – gleich nach der Abzweigung ist der Weg kurz mit Drahtseilen gesichert, aber leicht. Vorsicht, am Gipfel fast senkrechte Abstürze der Ostwand.

Zur Seekarlspitze:
Vom Gipfel des Spieljoch dem Weg östlich folgen. Dieser führt zunächst, auf ca. 50 Höhenmeter mit Drahtseilen gesichert, hinunter in die Seekarlscharte und dann über den Wiesenhang auf etwas undeutlichem Wiesenweg hinauf zum Gipfelkreuz.

Zurück zum Berggasthof Rofan:
Vom Gipfel wieder zurück auf den Hauptweg, auf diesem in einem großen Bogen zuerst westlich, dann südlich und schließlich östlich unter den Roßköpfen entlang, bis man auf eine Wegekreuzung unterhalt der Grubascharte trifft. Hier rechts den Wegweisern zur Erfurter Hütte folgen, welche man nach weiteren 45 Minuten erreicht.